Un des plus beaux villages de France
Anciens articles
Annonces
Annonces

Auvillar, Eines der schönsten Dörfer Frankreichs

Auvillar, Tarn et Garonne, Eines der schönsten Dörfer Frankreichs

Sehenswertes

Kirche St Pierre des ehemaligen benediktiner
Priorats ( 12 – 14. Jh ) , restauriert im 17. und 19 Jh.

Tour de l’Horloge ( Turm mit Turmuhr, 17. Jh. ) ; im Turm ständige Ausstellung über die Schiffahrt auf der Garonne.

Promenade auf dem SchloBplatz des vormaligen Schlosses der Vicomtes. Herrlicher Aussichtspunkt über das Garonnetal.

Museum für kunst und Volkskunde mit einer sehr interessanten Sammlung von Fayencen aus Auvillar ( 18. und 19. Jh. )

Marktplatz eingerahmt von Häusern mit Arkaden aus dem 17. und 18. Jh., Fachwerkhäuser aus dem 16 Jh. Getreidesilos unter den Arkaden auf der Ostseite.

Jay Dickman picture

Le Port ( Hafen ), früheres Schiffahrtszentrum und Zolistelle. – Kapelle, die der HI. Katharina, der Patronin der Seeleute, geweiht ist; sie wurde von 1305-1313 vpn Papst Clemens 5 neu erbaut, auf der Fassade befindet sich ein Christus-mogramm aus der Merovinger-Zeit.

Aus der geschichte Auvillars
Auvillar ( lat. Alta Villa ) war ursprünglich eine befestigte römische Siedlung, ein « oppidum ». In den Jahrhunderten der Völkerwanderung bis zum 10. Jahrhundert erlebte es wie viele Orte dieser Region zahlreiche Invasionen, insbesondere durch die Normannen, die mit ihren Schiffen die Garonne hochfuhren.
Im 11. Jahrhundert wurde Auvillar der Sitz einer.
Grafschaft ( Vicomtes d’Auvillar et de Lomagne ), die dann im 14.-15. Jahrhundert in den Besitz der Grafen von Armagnac und schlieBlich des Königs von Navarra gelangte. So wurde Auvillar 1589 mit dem Regierungsantritt von Heinrich 4 dem Königreich Frankreich angeschlossen.
Als befestigte Stadt mit einer wichtigen strategischen Lage war Auvillar von allen Konflikten betroffen, von welchen diese Gegend heimgesucht wuerde : vom Kreuzzug gegen die Albingenser, dem Hundertjährigen Krieg mit den Engländern bis zu den Religionskrie-gen, der Liga.
Auvillar hat auch ein reiches geschichliches Erbe als Station auf dem reiches Jakobsweg, dem Pilgerweg nach Santiago de Compostella ( via Podiensis ). Vom 17.-19. Jh. verdankt Auvillar seinen Wohlstand der Fayencemanufaktur, der Produktion von Gänsefedern zum Schreiben und seinem Hafen. Zu beginn des 19. Jh. wurden bis zu 3000 Schiffe im Jahr abgefertigt.

Wichtige Ereignisse und Termine
St Noé-Fest : an trinitatis ( 1. Sonntag nach Pfingsten ).
Kirchweihfest von St Pierre : Am 1. Sonntag im Juli.
Trödlermarkt : 14. Juli.

Semaine Musicale ( Woche der Vokalmusik ) : Alle zwei Jahre, meist im August.
Hundemart : Am 2. Sonntag im August.
Hafenfest : 15. August.
Ausstellungen während der Sommermonate.
Töpfermarkt : Am 2. Wochenende im Oktober.
Viktualienmarkt vormittags an allen Sonntagen.
Weihnachtsmarkt Am zweiten samtag im dezember.

Freizeitmöglichkeiten :
Squash und Muskelbildung, Wandern, Angeln, Jagd. In der Nähe : Golf ( ca. 1 km ); tennis, Schwimmbad, Reiten, ULM ( ca. 2 km ).

Sehenswertes in der Näheren umgebung :
Moissac mit seinem berühmten Kreuzgang und der Abteikirche. Die Schlösser Gramont, St-Roch, Le Pin. Die Kirchen von la Chapelle und St-Cirice.

Empfang :
Hötel und restaurant zur l’Horloge – 05.63.39.91.61.
Le Bacchus – 05.63.29.12.20.
Le Petit Palais – 05.63.29.13.17
Le Café du Tourisme – 05.63.29.20.09
Le Baladin – 05.63.39.73.61.
Anreise :
Agen 30 km.
Montauban 40 km.
Cahors 70 km.
Toulouse 80 km.
Autobahn A 62.
Ausfahrt Nr 8,5 km.
Bahnhof Valence d’Agen 5 km.

Information und auskunft :
Führung für Gruppen nach Vereinbarung
Office de tourisme
Place de la Halle
F-82340 AUVILLAR
05.63.39.89.82

Contact
Mairie ( Rathaus ) : 05.63.39.57.33

Laisser un commentaire